Welcome – Deutsch

  Alle / Everything Deutsch English Facebook Technical  

Die Zweistaatenlösung ist keine

Die Obsession vieler internationaler Politiker mit einer Zweistaatenlösung in Nahost ist größtenteils von zynischer, innenpolitischer Schadensbegrenzung motiviert. Als Lösung ist die Zweistaatenlösung eine Totgeburt.

Sebastian Kurz: Nicht nur ein ÖVP-Problem

Die Oppositionsparteien und ihre Politiker tun so, als wäre dieser ganze Sumpf von Freunderlwirtschaft und Einflußnahme ein reines ÖVP-Problem, welches man dem politischen Gegner noch lange unter die Nase reiben kann. Das stimmt leider nicht.

Wien: Transitverkehr != Pendlerverkehr

Der Verkehrsclub Österreich ist nur teilweise mit den verkehrspolitischen Maßnahmen und Plänen Wiens einverstanden.

Politik oder Gott – wem vertrauen wir?

Wir haben die Wahl: unser vollstes Vertrauen in Gott zu setzen, oder in Mammon; in den Herrn oder in die Herrscher der Erde. Gott hat verkündet, dass das Ende der Illusionen der Menschen kommen wird und keiner ihrer Pläne Bestand haben wird, während das Reich dieser Welt zum Reich Christi werden wird.

Christlicher Dienst vs. Christliche Gemeinde

Es gibt viele Ähnlichkeiten zwischen einem christlichen Dienst und einer christlichen Gemeinde. Es wäre jedoch fatal, eine Gemeinde “gesund schrumpfen” zu wollen.

Aktuelle Gedanken zum Ukraine-Krieg

Blauäugiger Blauer (Kickl) und harte Wahrheiten über den Ukraine-Krieg.

Reichtum und Demokratie

Millionenerbin Martina Engelhorn kritisiert den überproportionalen Einfluß von Reichtum in einer Demokratie, und will ihren ererbten Reichtum daher „rückverteilen“.
Das ehrt sie, aber ist das wirklich der beste Weg, mit Reichtum umzugehen?

Obszöner Reichtum

45 Millionen für ein Gemälde kann man nicht als „Abzocke“ bezeichnen, wenn man dieses dann um 450 Millionen wieder verkauft — aber solche Preise für Kunstwerke, die eigentlich in einem Museum hängen sollten, sind Symptome obszönen Reichtums.

Christtag

Tagesgebet für den dritten Christtag, aus dem Allgemeinen Gebetbuch

Vierter Adventsonntag

Tagesgebet für den vierten Adventsonntag, aus dem Allgemeinen Gebetbuch

Dritter Adventsonntag

Tagesgebet für den dritten Adventsonntag, aus dem Allgemeinen Gebetbuch

Als der verlorene Sohn wieder rückfällig wurde …

Fast genau fünf Jahre, nachdem er das erste Mal nach Hause zurückgekehrt war, leerte der verlorene Sohn sein Bankkonto, packte ein paar Kleidungswechsel und schlich sich wieder in das ferne Land.

Achtung: Amazon-Gutschein Betrugsversuch

Telefonische Rückfragen, scheinbar von Amazon bezüglich eines teuren Gutscheins, den Du angeblich bestellt hast, sind ein Betrugsversuch, ganz egal, welche vertraulichen Informationen der Anrufer zu besitzen scheint.

Gewalttätige Siedler im Westjordanland zerstören Israels Glaubwürdigkeit

Wenn Israel die Gewakt jüdischer Siedler gegen Palästinenser im Westjordanland ignoriert, statt dagegen vorzugehen, sinkt es auf das moralische Niveau seiner Feinde und riskiert die Unterstützung seiner Freunde.

Zweiter Adventsonntag

Tagesgebet für den zweiten Adventsonntag, aus dem Allgemeinen Gebetbuch

Segenslied der Woche

Ein YouTube Kanal, „Segenslied der Woche“, befriedigt meine Nostalgie …

Multikulti und Integration

Derzeit macht wieder einmal ein mehr als zwanzig Jahre alter Text die Runde auf den sozialen Medien, der im Lauf der Jahre schon verschiedenen Promis zugeschrieben wurde, darunter Donald Trump und der ehemaligen australischen Premierministerin Julia Gillard.

Rote Zahlen

Wir werden uns auf allen Ebenen (privat, Gemeinden, Ländern, Bund, und auch darüber hinaus) von der Vorstellung verabschieden müssen, daß es uns jedes Jahr besser gehen wird. Mein Vater hat immer einen jiddischen Spruch zitiert: “Wann ma gebt, dann nimm; wann ma da nehmt, dann schrei!” Der erste Teil ist immer noch ein guter Rat; den zweiten werden wir uns wohl abschminken müssen und damit leben müssen, daß uns lieb gewordene Privilegien eingeschränkt oder genommen werden. Besser als der Mehrheit der Weltbevölkerung gehts uns nämlich immer noch.

Nach dem 7. Oktober 2023

Am 7. Oktober, dem Sabbat der Freude an der Tora, stehe ich früh auf, um in Ruhe zu beten, während die Sonne über der heiligen Stadt aufgeht. Um 6:30 Uhr ertönt eine Sirene. In meinen sieben Jahren in Jerusalem habe ich nur eine Sirene gehört. Eine weitere Sirene ertönt um 8:30 Uhr. Ich klopfe an die Tür einer Nachbarin. Sie hat Tränen in den Augen; der Fernseher ist auf voller Lautstärke. Obwohl ich eine religiöse Jüdin bin und wir am Sabbat kein Fernsehen schauen, sind meine Augen auf den Bildschirm gerichtet. Die Hamas hat den Süden überfallen. Der undurchdringliche Zaun, der zum Schutz unserer Gemeinden an der Grenze zu Gaza errichtet wurde, ist verschwunden.

Verhältnismäßigkeit

Die Welt wirft Israel vor, daß seine Reaktion auf das Massaker vom 7. Oktober nicht „verhältnismäßig“ sei. Aber was wäre denn eine verhältnismäßige Reaktion?

Endlösung willkommen?

Ich stelle eine starke Zunahme an Berichten fest, die Israel extrem kritisch und den Palästinensern im Gazastreifen wohlwollend gegenüberstehen, und versuche zu verstehen, was das bedeutet.

Die Krise der nachchristlichen Kultur

Der große Fehler in der Verteidigung der westlichen Zivilisation scheint zu sein, dass sie den Glauben, der sie geschaffen hat, aufgegeben hat: das Christentum. Sie hat sich freiwillig und energisch vom Christentum losgesagt.

Der Westen: Fehlende Überzeugungen

„Ein Teil der Schwierigkeit, die wir haben, um ideologische Überzeugung zu verstehen, ist, daß wir selbst keine haben. Es ist sehr schwer, diese Art von Motivation zu verstehen, wenn unser Glaubenssystem so erodiert ist, daß es bestenfalls ein Kosten-Nutzen-Analyse-Problem wird.“

Einige Gedanken zu den aktuellen Ereignissen

Gute Nachrichten scheinen schwer zu finden zu sein. Das liegt wahrscheinlich daran, dass man zu viel Aufmerksamkeit auf „aktuelle Ereignisse“ statt auf das ewige Ereignis der frohen Botschaft Jesu Christi legt.

Faktencheck: Biden behauptet, die Hamas vertrete nicht die Palästinenser. Stimmt das?

Wir sollten die Palästinenser für sich selbst sprechen lassen, auch wenn die Wahrheit unbequem oder nicht „politisch korrekt” ist.

Das Evangelium des Friedens in einer Zeit des Terrors

Dieser Artikel von Heinrich Arnold,einem Leiter der Bruderhof-Gemeinschaft, ist ein wertvoller Gedankenanstoß und Beitrag zu unseren Überlegungen zum Themenkomplex Feindesliebe/Selbstverteidigung/staatliche Gewalt/Gerechter Krieg (bellum iustum), der durch die Ereignisse in Israel brandaktuell geworden ist.

Gedanken zum aktuellen Krieg in Israel

Warum ich in meinen Kommentaren zu den aktuellen Ereignissen in Israel die biblischen Aussagen über das Land und Volk Israel kaum erwähne, mit Ausnahme der Aufforderung, für den Frieden Jerusalems zu beten, sowie verschiedene andere Gedanken.

Traurige Kollateralschäden

Krieg hat immer Kollateralschäden — die Zivilbevölkerung des angegriffenen Landes, sondern auch die des Angreifers.

Der Große Austausch

Chad Bird: Der Vers, der die Frohbotschaft des Christentums auf den Punkt bringt, ist „Gott hat Ihn, der keine Sünde kannte, für uns zur Sünde gemacht, damit wir in Ihm Gerechtigkeit Gottes würden.“

Gedanken zu Gottesdienst, Kirchenjahr, Tradition

Ausgehend von den interessanten Gedanken von Pfarrer i. R. Detlef Korsen zum Thema “Eventgottesdienste” habe ich mir meine eigenen Gedanken gemacht über die Situation in meinem österreichischen freikirchlichen Umfeld.

Das G’frett mit dem Gendern

Es is scho a G’frett mit dem Gendern: Warum gendert “auto touring” zwar Leser:innen und Wiener:innen, nicht aber Veganer, Bruncher, Nachtschwärmer, Würstelmänner, und Touristen?

“Diese Rufnummer ist nicht vergeben.”

Ich habe soeben einen Anruf von einer sehr freundlichen Dame, die Deutsch mit ausländischem Akzent sprach und sagte, sie rufe von Microsoft an und ob ich einen Microsoft-Computer besitze.

Der McDonald Test

“Schließlich kam ich auf den sogenannten McDonald’s-Test. Die allgemeine These meines Buches ist, dass unsere Gesellschaft die Menschen in das einteilt, was ich die erste und die hintere Reihe nenne – die privilegierte Klasse, zu der ich früher gehörte, die finanziell abgesichert ist und in sicheren Gegenden mit guten Schulen und öffentlichen Dienstleistungen lebt – und alle anderen. Der Test besteht darin, eine Person zu fragen: Wie sehen Sie McDonald’s? Meiner Erfahrung nach verrät die Antwort meist, ob jemand zur ersten oder zur hinteren Reihe gehört.”

Bibelübersetzungen

Vor kurzem hat Chad Bird auf die Frage, welche Bibelübersetzung(en) (auf Englisch, natürlich) er empfehlen würde, die NASB, ESV, und CSB empfohlen. Ich habe mir Gedanken gemacht, welche deutschen Übersetzungen ich empfehlen würde.

Ein interessantes Video zu einem wichtigen Thema

Man kann Frauen, die sexuell belästigt oder gar vergewaltigt wurden, keine Mitschuld zuweisen, weil sie (nach welchen Standards auch immer) zu aufreizend gekleidet war, zu freundlich gelächelt hat, oder sich z.B. spät nachts an gewissen Oten aufgehalten hat. Wenn sich ein Mann nicht beherrscht, und stattdessen seinem Sexualtrieb nachgibt, mit einer Frau, die das nicht ausdrücklich will, ist das ausschließlich seine Schuld. Aber …

Gedanken über die Unruhen in Frankreich und ihre Ursachen

Dass der französische Präsident Macron und andere Politiker die weite Verbreitung über soziale Medien, von Videos, die Polizeidiskriminierung und -brutalität dokumentieren, anscheinend problematischer finden als das, was diese Videos zeigen, spricht Bände

Ratschläge zum Beten

Die Jünger kamen zu Jesus mit der Bitte,„Herr, lehre uns beten!“
Beten war nichts, was ihnen natürlich kam, wie Essen, Trinken und Schlafen.
Gebet, wie jede Sprache, will erlernt werden.

Flüchtlingsboot-Tragödie: Erste Reaktion

Nach der jüngsten Flüchtlingsboot-Katastrophe im Mittelmeer mit mehr als 500 Todesopfern ist es an der Zeit, dass wir alle hier im affluenten Westen, sowohl unsere Regierungen als auch wir als Einzelpersonen, uns einer ernsthaften Gewissensprüfung unterziehen darüber, wie wir mit Flüchtlingen umgehen.

Von der Dummheit (D. Bonhoeffer)

Dietrich Bonhoeffer sagt, daß die Dummheit gefährlicher ist als die Bosheit, weil, wie der Volksmund sagt, gegen Dummheit kein Kraut gewachsen ist.

Krebsgeschwüre am Leib Christi

Mißbrauch in der Kirche oder Gemeinde scheint ein zunehmendes Problem zu sein, oder vielleicht trauen sich auch einfach mehr Opfer, sich zu Wort zu melden. Egal, ob das nun in unseren Gemeinden und Kreisen ein Problem ist oder nicht, können wir uns nicht einfach abputzen, denn trotz ihrer traurigen Zerrissenheit und ihrer geografischen Ausdehnung ist die Kirche EIN Leib, und “wenn darum ein Glied leidet, leiden alle Glieder mit,” leidet der ganze Leib.

Nochmals: Christi Himmelfahrt

Stell dir einen Menschen vor, der in die Welt hineingeboren wird, so wie wir alle in die Welt hineingeboren werden, überzogen mit Serum und Blut …
Dann stell dir vor, dass dieser Mensch nach dem Tod wieder verkörpert erscheint, befreit vom Tod, befreit von jeder Bedrohung, die seine Versprechen an uns und die Welt einschränken könnte, und dass er jetzt – aks Mensch – zur Rechten Gottes des Vaters sitzt.

Google Translate ist ziemlich brauchbar geworden

Ich bin schwer beeindruckt von den Fortschritten, die Google Translate gemacht hat. Nach einem enttäuschenden Versuch vor ein paar Jahren habe ich gestern eine ziemlich brauchbare Übersetzung erhalten.

Warum ist Christi Himmelfahrt der wichtigste Moment im Neuen Testament?

Warum Christi Himmelfahrt das wichtigste Fest des Kirchenjahres ist …

Mario de Andrade über das Altern

Ich fühle mich wie ein Kind, das eine Packung Bonbons gewonnen hat: zuerst hat es mit Vergnügen gegessen, als es aber sah, daß nur mehr wenige Bonbons übrig waren, wurde der Genuß viel intensiver.

In Memoriam George Verwer

George Verwer, der Gründer von Operation Mobilisation, ist gestern, am 14 Aoril 2023, friedlich zu Hause gestorben.

George hatte einen großen Einfluß auf mein Leben: durch die von ihm gegründete Organisation kam ich vor 52 Jahren zu einem lebendigen Glauben an Jesus Christus, und auch spätere, persönliche Begegnungen mit ihm waren sehr wichtig für mich.

Medienvielfalt?

Medienvielfalt: wie gut und wichtig ist sie, und wie soll man sie erreichen? Was tragen Printmedien wie Heute, Österreich/Ö24, Kronenzeitung, Kurier, Die Ganze Woche usw, tatsächlich zum Funktionieren unserer Demokratie bei?

Rostiger, die Feuerwehr kommt: Mobbing in der Schule

In diesen Lied, das mir heute untergekommen ist, thematisiert der 2021 verstorbene Wiener Liedermacher Arik Brauer das Mobbing in der Schule und drückt auch (mehr oder weniger ernsthaft) sein Bedauern über seine Beteiligung daran aus.

Abenteuerliche Online-Lebensmittelsuche

Die Suche nach bestimmten Produkten in den Online-Shops von Billa und Interspar läßt bezüglich Treffsicherheit einiges zu wünschen übrig. Auch Amazon ist nicht besser.

Vegane Erfahrungen

Von meiner Frau zu fleischarmer Kost „verdammt“, habe ich in den letzten Monaten viele vegane Ersatzprodukte probiert. Hier meine Erfahrungen.

Die Attraktivität Post-Evangelikaler Theologie

Der Blog „Jesus.de“ präsentiert unter dem Titel „Post-Evangelikale Theologie: Darum wirkt sie so anziehend“ eine Zusammenfassung von zwei Artikeln (ein dritter ist angekündigt) von Markus Till.

ChatGPT: Sperre oder Verbot wäre ein Armutszeugnis

Eine Sperre von KI-Anwendungen wie ChatGPT wegen der Gefahr des Mißbrauchs käme einem Verbot der Fotografie gleich, weil diese zur Herstellung von Kinderpornografie verwendet werden kann, und wäre ein Armutszeugnis für Politik und Verwaltung. Statt Dinge generell zu verbieten, sollte man deren Mißbrauch verbieten und auch verfolgen.

Frau Mikl-Leitner’s armselige Partner

Mit ihrem geschlossenen Auszug aus dem Parlament vor der Rede des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selensky hat sich die FPÖ heute – wieder einmal – ein Armutszeugnis ausgestellt.

Viele Öffnungen, viele Höhlungen

Sechsmal verstopfter Blasenkatheter in drei Wochen, und die Gedanken, die ich mir darüber gemacht habe.

Schwierige Koalitionsverhandlungen in NÖ

Nach der nicht so gut verlaufenen Landtagswahl führt die niederösterreichische Landeshauptfrau Mikl-Leitner Koalitionsgespräche mit SPÖ und FPÖ. Und die verlaufen auch nicht so gut.

Wie kann ein Christ vermeiden, seinen Glauben zu kompromittieren?

Diese Frage habe ich auf Quora beantwortet:
Wie kann ein Christ vermeiden, seinen Glauben zu kompromittieren?

Die traurigsten Worte, die je zu einem Sünder gesagt wurden

Die traurigsten Worte, die je zu einem Sünder gesagt wurden, war die Antwort der Priester an Judas Iskariot: „Was geht uns das an? Kümmere dich selbst darum.“

Keiner der lebt ist gerecht vor dir …

Im Alten wie im Neuen Bund besteht das Volk aus Sündern, die wissen, daß sie ganz und gar von der Gnade und Barmherzigkeit Gottes abhängig sind.

Die Bibel ist ein Gemeinschaftsbuch

Wenn wir die Heilige Schrift mit der ganzen Gemeinde Jesu lesen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, daß wir die wahre Bedeutung jedes poetischen oder erzählenden Abschnitts, jeder Prophezeiung oder Gebotes, dort finden, wo sie allein zu finden sind: im fleischgewordenen Jesus.

(nicht mein) Erfolg!

Gestern habe ich das deutsche Zögern, der Ukraine seine Leopard-2 Panzer zu liefern, kritisch kommentiert. Heute vormittag hat nun die deutsche Regierung bekannt gegeben, in einem ersten Schritt 14 Leopard-2 Panzer aus Bundeswehr-Beständen in die Ukraine zu schicken, und gemeinsam mit NATO-Partnern insgesamt zwei Panzerbataillone, also 88 Panzer, zu schicken.

Lehre uns zu zählen unsere Tage

Ein Jünger Jesu zu sein bedeutet,  vollständig und vollkommen unter der Decke der göttlichen Liebe zu leben, auch wenn wir Ihm aus eigener Kraft nur unvollkomnen folgen. Wir hinken. Wir stolpern. Wir fallen. Wir bekennen unsere Schuld, tun Buße, und beten.

Die O-Antiphonen: Sieben Tage vor Weihnachten

AKTUALISIERT: Antiphon “O Immanuel” — Heute, Freitag, 23.. Dezember, ist die siebente (und letzte) der „O-Antiphonen“ dran, sieben Leitverse als Antiphonen zum Lobgesang der Maria, dem Magnifikat, in der Vesper, dem liturgischen Abendgebet, in mehreren christlichen Traditionen.

Wurde Jesus tatsächlich am 25. Dezember geboren?

Weihnachten hat nicht wirklich etwas mit dem tatsächlichen Geburtsatu Jesu zu, sondern damit, sein Kommen in einer Abfolge von anderen Ereignissen im irdischen Dienst Jesu zu feiern. Und es ist ganz und gar Deine Entscheidung, ob und wie weit Du Dich auf die Aspekte und kulturellen Traditionen des weltlichen “Kommerzweihnachtens” einläßt.

Père Aime Duval — ein Teil meiner Kindheitserinnerungen

Die Lieder von Père Aimé Duval gehören zu meinen Kindheitserinnerungen. Jetzt bin ich auf YouTube wieder auf sie gestoßen.

Stir up, o Lord, the Batter for Christmas Puddings

Der letzte Sonntag des Kirchenjahres wird in England traditionellerweise “Stir Up Sunday” genannt. Hier ist der Grund dafür.

Christkönigs–Sonntag

Das Christkönigsfest ist zwar ein katholisches Fest, trotzdem tun wir auch als evangelische und freikirchliche Christen gut daran, uns zum Abschluß des Kirchenjahres Christus als den König vor Augen zu stellen.

Die Prinzen-Rolle ist nicht das Problem

Mir ist es unverständlich, daß es auch hundert Jahre nach der Abschaffung des Adels noch immer Menschen gibt, die sich und die Republik durch das ehemals adelige „von“ bedroht fühlen.

Die Metamorphose des August Wöginger

Noch 2020 hat August Wöginger die Menschenrechtskonvention gegen Herbert Kickl verteidigt. Jetzt findet er sie nicht mehr zeitgemäß. UPDATE: Mit etwas Verzögerung kommt auch aus der ÖVP Widerspruch.

Erhaltet die „Wiener Zeitung“

Die Einstellung der „Wiener Zeitung“ als gedruckte Tageszeitung wäre ein immenser, kultureller Verlust.

Erntedankfest

Dies ist die Zeit der Erntedankfeste, wobei die Termine von Ende September und Anfang Oktober (DE, AT) über Mitte Oktober (CA) bis hin zu Ende November (US) reichen.

Liturgie: Plappern wie die Heiden?

Viele evangelikale Christen halten liturgische Gottesdienste oder liturgisches Gebet für „Plappern wie die Heiden“, das den Heiligen Geist einschränkt. Der messianisch-jüdische Rabbi Stuart Dauermann widerspricht.

Das Problem ist Deutschland?

Manche der Facebook-Kommentare zum Ukraine-Krieg, vor allem auch von Gläubigen, erschrecken mich und lassen mir die Haare zu Berge stehen. Hier dokumentiere ich, anonymisiert, einen Wortwechsel, den ich mit einem solchen Kommentatoren hatte.

Ein Testosteron-getriebener Liebesbeweis?

Wieviel dumpfe, sexistiscche Idiotie hat sich in Köpfen abgelagert, auch in denen von Frauen, wenn eine Polizeibeamtin einen Vergewaltigungsversuch als Ausdruck verliebten Werbens deklariert, und einen hohen Testosteronspiegel als Entschuldigung für überhaupt alles? (Elfriede Hammerl)

BPW 2022: Enttäuschende Kandidatenliste

Am 9. Oktober wird der Bundespräsident, das Staatsoberhaupt der Republik Österreich, gewählt und obwohl der Inhaber diesen Amtes lediglich symbolische Macht (und eventuell moralischen Einfluß) hat, bin ich von der Kandidatenliste für diese Wahl ziemlich enttäuscht.

Wandel, Zerfall in allem sehen wir

Diese Gedanken von Chad Bird zu zwei Zeilen aus dem Lied „Herr, bleib bei mir“ haben mich so angesprochen, daß ich ihn um Erlaubnis gebeten habe, sie zu übersetzen.

«Wandel, Zerfall in allem sehen wir;
Herr, der Du ewig bleibst, bleib auch bei mir!!»

Wozu dienen TV-Debatten?

Daß sich Bundespräsident Van der Bellen auf keine Fernseh-Debatten mit seinen Konkurrenten einlassen will, halte ich für eine kluge Entscheidung.

DAFÜR ist das Militär da!

DAS, sowie die Verteidigung des Vaterlandes, ist es, wofür das Militär legitimer Weise eingesetzt wird. Das, wofür Schlächter Putin das russischen Militär einsetzt, nämlich ein Nachbarland zu überfallen und dort grausam zu wüten, ist illegitimer Mißbrauch.

Rote Fäustlinge für die Königin

Wie es dazu kam, daß Königin Elizabeth II im Jahr 1970 eine hutterische Kolonie in Manitoba, Kanada besuchte.

Ein unerwarteter Held: Wolodymyr Selenskyj

«Der ukrainsche Präsident Wolodymyr Selenskyj ist ein nobler, jedoch unerwarteter Held. Er ist der ehemalige TV-Star, dessen Bühnenpräsenz und Courage in seinem in seinem Widerstand gegen Moskau zusammengekommen.
Ich stimme David Ignatius’ Einschätzung des ukrainischen Präsidenten voll zu.

Ehre der Ukraine und Sieg ihren Verteidigern!

In den letzten sechs Monaten wurde absoluter Pazifismus für mich unhaltbar. Das Opfer eines brutalen und illegalen Angriffs hat das Recht, vor Gott und den Menschen, sich zu verteidigen, und ich bete für seinen Sieg.

Kindheitserinnerungen: Wohin soll ich mich wenden?

Weitschweifige Gedanken, ausgelöst durch nächtliche Kindheitserinnerungen.

Sonderbare Bettgenossen

Gedanken über eine interessante Gemeinsamkeit zwischen konservativ-fundamentalistischen, vor allem evangelikalen Christen einerseits und „woken,“ „progressiv“-fundamentalistischen Aktivisten andererseits.

„Kulturelle Aneignung” als Vorwurf?

«Kulturelle Aneignung ist wohl die wichtigste Kulturtechnik, die ein friedliches Zusammenwachsen möglich macht.»

Wer sagt die Wahrheit?

Eine FB-Freundin fragt, “Wer sagt die Wahrheit?” Die Antwort lautet: Wahrscheinlich stimmen beide Aussagen. Aber die CNN-Überschrift verschweigt infamerweise den vorangegangenen Raketenbeschuß Israels durch den Islamischen Dschihad.

Des vielen Büchermachens ist kein Ende

Ich habe größtenteils aufgehört, auf Papier gedruckte Bücher zu kaufen. eBooks haben viele Vorteile; nicht zuletzt, daß sich irgendwann mal meine Erben nicht den Kopf zerbrechen müssen, wo sie meine Büchersammlung unterbringen sollen.

Biblisch? Christus-Ähnlich?

“Deshalb streben wir nicht so sehr danach, biblisch zu sein, sondern vielmehr danach, Jesus-ähnlich zu sein.”

Lobpreis-Enunziation

Es gibt sie immer noch, die christlichen Gemeinden, die kein professionelles Lobpreis- oder Musikteam haben, zumindest nicht jeden Sonntag. Da kommen dann “Amateure” zum Einsatz. Hier sind ein paar Vorschläge für verständlicheres Singen.

“Unser Kardinal”

Bei allen Schwächen, die er als Mensch natürlich hat, und trotz all meiner theologischen Differenzen mit seiner Kirche, bin ich, als evangelikaler Christ, sehr dankbar für den Wiener Erzbischof, Christoph Kardinal Schönborn OP.

Sounds Like Reign

Vor ein paar Jahren bin ich auf YouTube auf den Kanal einer christlichen Familie in North Carolina (USA) gestoßen, die musiziert und alle ihre Alben sowohl als CDs verkauft als auch kostenlos zum Download anbietet, sowie die einzelnen Tracks auch als Musikvideos auf YouTube einstellt.

Olga Misiks Rede vor Gericht: “Ihr verurteilt nicht mich, ihr verurteilt euch selbst!”

Die zwanzigjährige Olga Misik wurde vor einem Jahr in Rußland verurteilt, weil sie neun Monate zuvor bei einem Protest öffentlich die russische Verfassung, den Abschnitt über das Recht der Bürger, zu protestieren, vorgelesen hatte. Hier ist der Text ihrer Abschlußrede vor dem Gericht.

Wer meint, daß die aktuellen russischen Verbrechen in der Ukraine eine neue und überraschende Entwicklung sind, der hat 2014 und auch diesen Fall verschlafen.

Untersuchungs­aus­schüsse und Korruptionsvorwürfe

Ich mache mir Gedanken darüber, wie weit die Untersuchungen des Ibiza-Ausschusses und die damit zusammenhängenden Untersuchungen der Korruptionsstaatsanwaltschaft von politischem Verantwortungsbewußtsein bestimmt und getrieben werden, und wie weit von anderen Motiven …

Österreich, Rußlands Tunnel ins Herz Europas?

In einem Artikel im “New Statesman” mit dem Titel “Austria is Russia’s tunnel into the heart of Europe” (“Österreich ist Rußlands Tunnel in das Herz Europas”) schreibt Liam Hoare, “Das Festhalten an der Neutralität hat Österreich dazu geführt, unterwürfige Beziehungen mit Russland in den Bereichen Energie und Spionage zu kultivieren,” und beschreibt dann weiter die engen Beziehungen zwischen Österreich und zunächst der Sowjetunion und dann der Russischen Föderation.
Ich halte das für eine ziemlich zutreffende Einschätzung.

Christus hat den Tod überwunden. Er hat ihn nicht abgeschafft.

Es ist ironisch, daß die Unterströme der  biblischen Auslegung, die unseren christlichen Gottesdienst zu Ostern bestimmen, den Kontext auslöschen können, der uns die Bedeutung von Jesu Tod und Auferstehung erst vollständig verstehen läßt. Indem sie das Judentum als Feindbild hingestellt hat, hat die christliche Tradition allzu oft die Einheit und den Zusammenhalt der biblischen Geschichte verstellt, in der Gottes Bund mit Israel der notwendige Zusammenhang ist für das Heilswerk Jesu und die Geburt der Kirche.

Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaft auferstanden!

Der Osterhymnus aus der Liturgie der Anglikanischen Kirche
1. Korinther 5,7b, 8; Römer 6,9–11; 1 Korinther 15,20–22 (nach der EÜ2016)

Herbert Kickls blühende Phantasie …

Weil man es scheinbar nicht oft genug wiederholen kann:

Die österreichische Neutralität ist ausschließlich militärischer Art: militärische Bündnisfreiheit und keine fremden militärischen Stützpunkte – that’s it.

Alles, was darüber hinausgeht, entspringt der blühenden Phantasie von Herbert Kickl.

Die plötzliche moralische Entrüstung über russische Oligarchen

Wie soll man das einordnen, wenn dieser “persönliche Assistent russischer Oligarchen” einfach auflegt, wenn seine Klienten ihn jammernd anrufen und diverse Wünsche äußern? Seine moralische Entrüstung in Ehren, aber wieviel von seiner Arbeitsverweigerung hat letztlich damit zu tun, daß seine Klienten aufgrund ihrer sanktionsbedingt eingefrorenen Konten sein Honorar nicht mehr zahlen können?

Chad Bird: Die wagemutige Geduld des Weinbergbesitzers

Kennst Du das Gleichnis von den bösen Weinbergpächtern? Den Pächtern, welche die Knechte, die der Besitzer des Weinbergs zu ihnen sandte, um die Pacht einzuheben, verprügelten, verspotteten und verwundeten? Die dann, als er seinen Sohn zu ihnen sandte, Pläne schmiedeten, ihn umzubringen, und diese Bluttat dann auch vollbrachten?

Pastor, was hast Du Dir eigentlich dabei gedacht?

Den Titel dieses Beitrags habe ich von einem Artikel von Joe McKeever in Christianity Todays ChurchLeaders Website ausgeborgt, den ich gestern gelesen habe. Er zählt eine Reihe von Fehltritten ungenannter Pastoren auf, die durchaus den realen Situationen entsprechen, von denen man in den letzten Monaten und Jahren in den Medien lesen konnte, und fragt jedesmal, “Pastor, was hast Du Dir dabei eigentlich gedacht?”

Weihe an das “Unbefleckte Herz Mariens”?

Die katholische Nachrichtenagentur CNA Deutsch berichtet, daß Papst Franziskus am 25. März die Ukraine und Rußland dem Unbefleckten Herzen Mariens weihen wird, und erläutert in einem weiteren Beitrag, was das genau bedeutet. Als ökumenisch offenen Evangelikalen schmerzt mich das.

Was bedeutet eigentlich “evangelikal”?

Im Gefolge der kürzlich ausgestrahlten, sehr tendenziösen ORF-Programme über die Evangelikalen (Ö1 Radiokolleg im November 2021 und Ö1 Logos-Folge  im Februar 2022) ist es mir zunehmend ein Anliegen, den Begriff evangelikal zu definieren, und zwar so, wie er sich mir im deutschen Sprachraum und insbesondere in Österreich darstellt. Im Zuge dessen sind mir sechs sehr hilfreiche Artikel des Schweizer Pfarrers Roland Hardmeier untergekommen.

Ukraine: NATO und Rußland, beide schuld?

Es ist für mich unverständlich und in keiner Weise nachvollziehbar, daß es nach wie vor Menschen bei uns im Westen (Westeuropa, USA, Australien/NZ) gibt, welche die Schuld für den aktuellen Ukraine-Krieg bei den USA und der NATO sehen, bzw. USA/NATO und Rußland gleichermaßen dafür verantwortlich machen.

„Die Russen“ sind nicht der Feind!

In den sozialen Medien gibt es neben vielen positiven Postings und Kommentaren der Unterstützung für die Ukraine, und den ärgerlichen Kommentaren von Putin-Verteidigern, leider auch Kommentare, die “die Russen” verurteilen und beschimpfen, und für die Katastrophe in der Ukraine verantwortlich machen.

Ukraine-Krieg: Unnütze Spekulationen

Seit dem Beginn des von Putin angezettelten Krieges gegen die Ukraine bin ich auf sozialen Medien auf einige Kommentare von Christen gestoßen, bei denen ich mir nur an den Kopf greifen kann. Ich möchte zwei davon ansprechen.

Ist humanitäre Hilfe Neutralitätsverletzung? Natürlich nicht!

Unter einem Facebook-Post der NÖN über BK Nehammers Hilfe-Zusage an die ukrainische Bevölkerung gibt es haufenweise Kommentare, die Bundeskanzler Nehammer in teilweise beleidigender Wortwahl Neutralitätsverletzung vorwerfen. Das ist Unsinn!

Krieg in der Ukraine: Selber schuld?

Nach dem Beginn der russischen Invasion der Ukraine vor zwei Tagen haben viele verschiedene Organisationen und Einzelpersonen auf sozialen Medien Gebetsaufrufe und andere Stellungnahmen zu dieser russischen Aggression und Völkerrechtsverletzung gepostet, und darunter gibt es immer wieder Kommentare mit dem Grundtenor, die Ukraine wäre selbst an dieser Situation schuld, weil sie mit einem EU- bzw. Nato-Beitritt liebäugelt.

Die am schnellsten wachsende Weltreligion

Umfragen in USA legen nahe, daß 84% der Amerikaner der Aussage zustimmen, “Das wichtigste Ziel des Menschen ist, das Leben zu genießen.” Und weiter, um das Leben zu genießen, so meinen 86%, muß man “den Dingen nachjagen, die man sich am sehnlichsten wünscht.” Diese Umfrage-Ergebnisse stammen zwar aus den USA, aber ich habe nicht den Eindruck, daß die Gesellschaft hier bei uns in Europa wesentlich anders tickt.

Nochmals die Evangelikalen in Ö1

Gestern habe ich mir die bereits angekündigte Sendung “Ekstatisch und asketisch” – Warum evangelikale Bewegungen so erfolgreich sind in der Ö1-Sendereihe Logos – Glauben und Zweifeln angehört. Hier sind ein paar Eindrücke.

Zensur?

Es kommt immer wieder vor, daß Anschuldigungen von “Zensur” erhoben werden, vor Kurzem bezüglich eines Videoclips einer Predigt von Pastor John McArthur über “biblische Sexualtiät”, und ganz aktuell, weil etliche prominente Musiker ihre Musik von Spotify entfernt haben, weil Spotify auch dem kontroversen Podcaster Joe Rogan eine Plattform bietet. Aber was ist Zensur überhaupt?

Ekstatisch und Asketisch — die Evangelikalen?

Franz Graf-Stuhlhofer hat mich darauf aufmerksam gemacht, daß Günter Kaindlstorfer, der bereits im November 2021 eine reichlich tendenziöse Ö1 Radiokolleg-Reihe über die Evangelikalen gemacht hat, es nicht lassen kann, und sich nun, ebenfalls in Ö1, in der Sendereihe Logos – Glauben und Zweifeln, wiederum die Evangelikalen vornimmt. Anhand der Sendungsbeschreibung kann man schon vorhersehen, daß … Continue reading Ekstatisch und Asketisch — die Evangelikalen?

Christenverfolgung in Deutschland …

… wie im kommunistischen Rumänien! Das Jugendamt nimmt einer rumänischen Pfingstler-Familie ohne Vorwarnung die sieben Kinder weg, weil die religiöse Erziehung der Kinder “nicht im Einklang steht mit den Werten der Mehrheitsgesellschaft” — Religionsfreiheit mit Füßen getreten!

Die Welt, Israel, und die Kirche

CNN berichtet: Jerusalem (CNN) Amnesty International ist die letzte in einer Reihe von Menschenrechtsorganisationen, die Israel wegen seiner Behandlung von Palästinensern der Apartheid beschuldigt, was eine zornige Reaktion von Seiten Israels hervorgerufen hat, in der dieser Bericht als anti-semitische verurteilt wird. … Wie zwei vorhergegangene Berichte zum selben Thema — von der israelischen Menschenrechtsorganisation B’Tselem … Continue reading Die Welt, Israel, und die Kirche

Matura abschaffen?

Der österreichische Philosoph und Publizist Konrad Paul Liessmann hat sich kürzlich zu den Protesten einiger Schüler gegen die verpflichtende mündliche Matura geäußert.

Diversity? Shmiversity!

Gregor Kucera beklagt in der Wiener Zeitung die innovative Lähmung im “Silicon Valley” und erwähnt dabei, als ein bereits lange bestehendes Problem, das einer Lösung harrt, die mangelnde Diversität unter den Entwicklern.

Viel Lärm um nichts: der koalitionäre Side-Letter

Ich halte die Aufregung über den “Side Letter” der türkis-grünen Koalition für gekünstelt, übertrieben und absolut verzichtbar.

Diese Schmutzkampagne hat Papst Benedikt nicht verdient!

Angesichts der öffentlichen Empörung über den emeritierten Papst Benedikt aus Anlaß des kürzlich veröffentlichten Münchner Mißbrauchs-Gutachtens finde ich diese Stellungnahme des Passauer Bischofs Stefan Oster sehr hilfreich und fair.

Ein paar Gedanken zu Covid-19

Wir befinden uns am Anfang des dritten Jahres der globalen Covid-19 Pandemie, und die unterschiedlichen Meinungen dazu, und zu den Maßnahmen dagegen, spalten zunehmend die Gesellschaft, angefangen in Familien, in Kirchengemeinden, und natürlich in der Politik auf allen Ebenen. Hier sind einige meiner Überlegungen zu dem Thema.

Meine Einstellung zum Judentum hat sich geändert

Ich habe vor kurzem vier Romane des amerikanischen jüdischen Schriftstellers Chaim Potok wieder gelesen: Die Erwählten, Das Versprechen, Mein Name ist Ascher Lev, sowie The Gift of Asher Lev (m.W. nicht auf Deutsch erschienen). In den letzten paar Jahren habe ich auch viele andere Sachbücher und Artikel über Juden und Judentum gelesen, und das hat bei mir ein Umdenken zum Thema Judentum ausgelöst.

Gerechtigkeit …

Eine Freundin, Karin Laser Ristau, die in einem Altersheim in Kanada lebt und arbeitet, hat kürzlich den Vers Amos 5,24 auf Facebook gepostet, und als Antwort auf die Frage eines Lesers, “Was ist unsere Rolle dabei?”, hat Dr. Jerry Shepherd, Professor für Altes Testament am Taylor College and Seminary in Alberta, Kanada, einen Kommentar gepostet.

“Die Ekstatiker Gottes”: Tendenziöser Bericht in Ö1

Dieser Artikel ist eine überarbeitete Kombination meiner beiden kritischen Facebook-Kommentare zur Ö1 Radiokolleg-Reihe “Die Ekstatiker Gottes” über evangelikale Gruppen, die am 2., 3., und 4. November 2021 ausgestrahlt wurde. Ich habe meine Kommentare auch an service.oe1@orf.at geschickt; ob sie bei dem verantwortlichen Redakteur, Günther Kaindlsdorfer, landen werden, und wie weit sie bei ihm Wirkung zeigen, kann ich natürlich nicht beurteilen.

Die Taliban und “christliche Fundamentalisten”

Die säkulare Presse stellt öfters Vergleiche an zwischen konservativen Christen und radikalen Islamisten wie den Taliban. Ein Lieblingswort in diesem Zusammenhang ist Fundamentalismus. Das ist nicht sehr verwunderlich. Wohl verwunderlich, und extrem enttäuschend, ist es jedoch, wenn Christen bei diesem Spiel mitmachen.

Die Unsicherheit der Wissenschaft

Im Gespräch mit der Wiener Zeitung spricht Detlef Günther, Vizepräsident der ETH Zürich, unter anderem über die Unsicherheiten der Wissenschaft.

Sittenverfall?

Trotz der sorgfältig gewahrten politisch korrekten Toleranz von Fernseh-Shows wie “Auf Streife” oder “Ruhrpottwache” offenbaren diese den massiven Sittenverfall wenn es um Beziehungen, Ehe, und Familie geht.

Kirchliche Gefängnisse für Mißbrauchstäter?

Der kirchliche Experten für Mißbrauchsprävention, Hans Zollner SJ, schlägt “kirchliche Gefängnisse” für (sexuelle) Mißbrauchstäter vor, wo diese nach Verbüßung ihrer Haftstrafe aufgenommen und weiter streng kontrolliert werden können, um eine Rückfälligkeit und damit Gefährdung der Gesellschaft zu verhindern. Das klingt interessant, aber ich habe meine Zweifel.

Das Erbe von Abe und Irene Neufeld

Letztendlich gehören zum Erbe von Abe und Irene Neufeld in Österreich nicht nur die Wiener evangelikalen Gemeinden Stadtlicht (ehemals Tulpengasse), Floridsdorf, Kagran, und Mennonitische Freikirche Wien, sondern auch die Anerkennung der “Freikirchen in Österreich” als anerkannte Religionsgemeinschaft, gleichgestellt mit Katholischer und Evangelischer Kirche sowie den anderen anerkannten Religionsgemeinschaften.

Stadtlicht und New City Wien

Die Gemeinden “Stadtlicht – Freikirche Margareten” und “New City Wien” teilen sich seit ein paar Wochen ein Lokal in Wien-Margareten. Mein Gebet für sie ist, daß sie gemeinsam noch besser ein Licht sein und für die Stadt, auf die sich ihre Namen beziehen, das Beste suchen können, als sie es schon bisher allein taten.

Zwölf gute Regeln

Diese “Zwölf Regeln” aus einem presbyterianischen Gemeinde-Handbuch aus dem Jahr 1833, sind allerdings nicht spezifisch presbyterianisch oder reformiert, sondern würden zu Frieden und Harmonie beitragen, in allen christlichen Kirchen, Pfarren, Gemeinden, und Gemeinschaften , egal welcher Tradition oder Konfession.

Christen und Verschwörungstheorien

In den sozialen Medien in Italien kursiert derzeit ein Diagramm, das angeblich die Funktionsweise eines solchen 5G-Nanochips im Pfizer-Biontech Impfstoff dokumentiert. Laut dieser anonymen Webseite kann dieser Chip nicht nur Stimmen im Kopf des Geimpften erzeugen, er kann auch Stimmungen beeinflussen und Bewegungsreize erzeugen – so der anonyme Autor – der sein Wissen”von den Russen” hat, wie er meint.

Männlein und Weiblein sind nun mal nicht austauschbar …

Isabel Russ vom “profil” bedauert, daß das Kinderkriegen bei Politikern und Politikerinnen “immer noch” unterschiedlich beurteilt, “mit zweierlei Maß gemessen” wird …

Alyssa und ihre Familie brauchen unsere Hilfe

Alyssa ist in einem Zustand minimalen Bewußtseins, außerstande zu gehen, zu sprechen, oder selbstständig zu essen oder für sich zu sorgen. Mit 46 Jahren ist die Ehefrau und Mutter zweier Kinder, Tochter, Schwester, und Freundin vieler Menschen, die so lebensfrohe und talentierte Sängerin, verstummt.

Modeverbrechen? Spinnt ihr?

Nicht nur der “Shitstorm” im Gefolge des ORF-Interviews mit der Mode-Designerin Lena Hoschek ist für mich total überzogen und unverständlich, sondern auch die Fragestellung selbst; beide zeigen, daß wir in unserer Gesellschaft ein völlig verdrehtes Wertesystem haben.

Wem gebührt Respekt? Und wofür?

Die Pilnacek-Chats und jetzt die Entschuldigung des suspenderten Sektionschefs haben mich zum Nachdenken über “Respekt” angeregt. Ich bin davon überzeugt, daß jedem Menschen Respekt gebührt, weil er oder sie als Geschöpf im Ebenbild Gottes erschaffen wurde. Ich glaube jedoch nicht, daß jede Entscheidung oder Handlung, egal ob von einem einzelnen Menschen, von einem staatlichen Amtsträger oder von einer Institution wie dem Verfassungsgerichtshof, von mir als Staatsbürger respektiert werden muß.

Fehlendes Evangelikales Geschichtsbewußtsein

Der evangelikale Theologe Roland Werner wünscht sich, die evangelikale Bewegung sollte sich bewusst den ganzen Reichtum der Kirchengeschichte nutzbar machen. In anderen Worten, sie sollte mehr Geschichtsbewußtsein entwickeln. Meine Gedanken dazu.

Eine Herausforderung für alle evangelikalen Kirchen und Gemeinden

Dieser Artikel befaßt sich mit den Herausforderungen, vor denen Anglikaner in Sydney und ihr neuer Erzbischof stehen. Aber er enthält einige nützliche und bedenkenswerte Überlegungen für evangelikale Kirchen und Gemeinden weltweit.

Ist Österreichs Solidarität mit Israel verfassungswidrig?

Nachdem vor zwei Tagen die österreichische Bundesregierung Solidarität mit Israel bekundet hat, indem am Bundeskanzleramt und am Außenministerium die israelische Fahne gehisst wurde, haben einige besonders kluge Zeitgenossen gemeint, diese österreichische Solidaritätsbekundung für Israel widerspräche der verfassungsgemäßen immerwährenden Neutralität Österreichs.

Die kulturell konservative Mehrheit stärken?

Im Telegraph vom 13. Mai 2021 schreibt Allister Heath,

«… Es ist wirklich schade: Frankreich, das Land wo ich aufwuchs, braucht einen katharsischen “Reset” wie Brexit, ein politisches Erdbeben, das weder linksradikal noch rechtsradikal ist, welches aber endlich die kulturell konservative Mehrheit stärkt.»

Hier sind meine Gedanken dazu als Nicht-Experte.

Prinz William propagiert “Weißen Retter” ???

Die Biologin Dr. Hannah Mumby wirft Prinz William vor, im Naturschutz das Image des “weißen Retters” zu propagieren. Wie viele Aktivisten denkt sie scheinbar, daß alle Menschen ständig irgendetwas propagieren. Aber vielleicht berichten sie nur von ihren Erlebnissen und Erfahrungen?

Christenverfolgung?

Es gibt immer wieder Berichte, daß Christen mit der Polizei in Konflikt kommen, weil sie in der Öffentlichkeit gegen Homosexualität und die gleichgeschlechtliche “Ehe” predigen, zuletzt ein Bericht auf Churchleaders.com. Auch die Verurteilung von Pastor Olaf Latzel wegen “Volksverhetzung” in Bremen ist ein ähnlicher Fall

Österreich betet gemeinsam: Pfingstnovene 2021

An den neun Tagen (deshalb Novene1) vom 14. Mai (Christi Himmelfahrt) bis 22. Mai (Pfingstsamstag) sind Christen und Christinnen aller Konfessionen eingeladen, gemeinsam für Österreich zu beten. Am Mittwoch, 13. Mai, wird es ein Einführungsvideo geben. Am Abend des Pfingstmontag werden führende Repräsentanten der wichtigsten christlichen Traditionen in Österreich (Katholiken, Evangelische, Freikirchen, Ostkirchen) einen Livestream-Gebetsgottesdienst … Continue reading Österreich betet gemeinsam: Pfingstnovene 2021

Eine wachsende Welle von Antisemitismus

Wichtige Gedanken der Holocaust-Historikerin Deborah E. Lipstadt angesichts einer zunehmenden Welle von Antisemitismus und aus Anlaß des 60. Jahrestages des Eichmann-Prozesses in Israel.

Ich glaube an die Vergebung der Sünden

Ich glaube an die Vergebung der Sünden. Auf diesem Felsen steht christliches Vertrauen. Der Satz hat mehr als eine Bedeutung. Erstens besagt er, daß Gott den Menschen vergibt, und zwar bedingungslos vergibt, noch bevor wir darum bitten oder Buße tun. Gott vergibt uns, während wir Gott schlagen, verspotten, ihn quälen und töten. Vergebung beginnt mit einem Gott, der vergibt.

Die häufigste Ursache für Spaltungen?

Die Karfreitagspredigt von P. Raniero Cantalamessa O.F.M.Cap., dem Prediger des Päpstlichen Hauses, richtete sich naturgemäß an Katholiken. Einiges was P. Raniero darin sagt, kann allerdings auch uns evangelikale Christen zum Nachdenken darüber anregen, wie wir miteinander, vor allem bei unterschiedlichen Meinungen zu weltlichen Themen, umgehen.

Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden!

Noch einmal: Christus ist auferstanden! Er ist wahrhaftig auferstanden! Hier sind ein paar Dinge — Lieder, Texte, Gegenstände — die für mich Ostern versinnbildlichen:

Neue Novum Location in Wien

An diesem Osterwochenende übersiedeln zwei freikirchliche, evangelikale Gemeinden von ihren bisherigen Lokalen in ein neues Lokal in 1050 Wien, Wiedner Hauptstraße 146-148.

Warum das Wohlstands-Evangelium NICHT die Botschaft Jesu ist

Craig Greenfield, der mit seiner Familie seit rund zwanzig Jahren in Slums lebt und dient, sowohl in Kambodscha als auch in Vancouver, Kanada, hat einen Text auf Facebook gepostet, der mir besser als alles andere, was ich bisher gelesen und gehört habe, zu erklären scheint, warum das sogenannte Wohlstands-Evangelium nicht das wahre Evangelium, nicht die Botschaft Jesu, ist.

Leistbare Bibel-Apps

Aus Anlass der Veröffentlichung der vollständigen Basisbibel vor etwas über einer Woche gab es auf Facebook einige Stimmen, welche die Preisgestaltung der verschiedenen Ausgaben der Basisbibel beklagten, insbesondere im Kontext des freikirchlichen Religionsunterrichts an österreichischen Schulen.

“Goldenes Brett vorm Kopf” – Wenn Wissenschaft zu Sektierertum mutiert

Am 18. Jänner 2021 schreibt Ortwin Rosner in der Wiener Tageszeitung “Der Standard” unter dem Titel, “Goldenes Brett vorm Kopf” – Wenn Wissenschaft zu Sektierertum mutiert, über die Verleihung des Negativ-Preises “Goldenes Brett vorm Kopf” an den deutschen Mediziner und Covid-Leugner Sucharit Bhakdi.

Was bedeutet “FTP”?

In meiner Lektüre in den vergangenen Monaten sind mir eine Reihe neuer Kürzel begegnet, wie zum Beispiel “BLM”. Vor kurzem ist mir ein anderes Kürzel aufgefallen, eines, das ich selbst oft verwende: FTP. Untergekommen ist es mir in einem Kontext, wo es offenbar eine brutalere und umfangreichere Variante von “Defund the police” darstellte, mit dem Wortlaut, “F*ck the police”.

Prophetische Entschuldigungen?

In einem Artikel mit dem auf ersten Blick reißerischen Titel “Bürgerkrieg im charismatischen Lager wegen falscher Prophetien von Trump-Sieg” berichtet die Journalistin Julia Duin über die Reaktionen darauf, daß moderne “Propheten”, vor allem aus dem Lager der  “New Apostolic Reformation” (NAR), Präsident Trump eine zweite Amtszeit prophezeit haben, und sich jetzt entweder dafür entschuldigen, oder aber alle möglichen Erklärungen dafür erfinden, warum sie trotzdem recht gehabt haben.

“Progressive” Dummheit …

Ich habe hier schon viel geschrieben über die Unsäglichkeiten, die von Präsident Trump und seinen republikanischen Unterstützern kommen, und am Mittwoch werden wir noch mehr von diesem Unsinn erleben. Aber auch die Demokraten können es.

Wenn prominente Christen versagen …

Eine katholische Freundin stellte auf Facebook die Frage, wie freikirchliche Christen auf die Verfehlungen von prominenten evangelikalen Christen wie Carl Lentz (Hillsong NYC) und Ravi Zacharias reagieren. Ich kann natürlich nicht für die ganze evangelikale Bewegung sprechen, auch nicht für alle Freikirchler in Österreich, aber hier sind meine Gedanken dazu.

Weihnachten

Weihnachten — da geht es nicht um Großsein, sondern um Kleinsein; nicht um Stärke, sondern um Schwäche; nicht um Macht oder Zwang, sondern um Einladung und Willkommen. Weihnachten hängt nicht davon ab, daß wir seine Freude und sein Licht annehmen.

Gott Stillen

Sie spürt Josefs Blick.
Maria flüstert, “Er sieht aus wie wir!”
“YHWH sieht aus wie wir.”

Weihnachtliche Kindheitserinnerung

In meiner Kindheit hing in unserem Wohnzimmer ein Bild der Madonna mit Kind, eine Reproduktion eines Gemäldes von Albin Egger-Lienz.

Nailed To The Cross (Music Video)

Die Musik-Videos der Fountainview Academy sind immer wieder eine Ermutigung und Inspiration für mich. The music videos from Fountainview Academy are such an encouragement and inspiration to me. There was One who was willing to die in my stead, That a soul so unworthy might live, And the path to the cross He was willing … Continue reading Nailed To The Cross (Music Video)

Meine Meinung — My Opinion

Ich poste meine Meinung sowohl auf Facebook als auch hier in diesem Blog, und ich tue das natürlich deshalb, weil ich meine Meinung für richtig und nicht ganz unwichtig erachte. Trotzdem ist es gut, hin und wieder daran erinnert zu werden, daß meine Meinung im Gesamtzusammenhang aller Dinge letztlich relativ belanglos ist und wahrscheinlich nicht … Continue reading Meine Meinung — My Opinion

Der VfGH kippt das Verbot der Beihilfe zum Suizid

Wie “Die Presse” berichtet, hat der Verfassungsgerichtshof entschieden, daß das Verbot “ausnahmslos jeder Art der Beihilfe zur Selbsttötung” verfassungswidrig ist. Das ist ein halber Dammbruch: Zum Einen bleibt die Tötung auf Verlangen weiterhin verboten und strafbar, und zum Anderen liegt es jetzt bei der Politik, den Rahmen abzustecken, innerhalb dessen die Beihilfe zur Selbsttötung erlaubt … Continue reading Der VfGH kippt das Verbot der Beihilfe zum Suizid

Parlamentarische Gebetsfeier und die Zustände auf Lesbos

Ich habe mich bis jetzt zurückgehalten mit einem Kommentar zur parlamentarischen Gebetsveranstaltung vorige Woche, weil ich genau DIE Bilder vor Augen hatte, die Klaus Schwertner hier beschreibt.

“Ablass” ist ein großes Hindernis für die christliche Einheit

Dieser Artikel hat mich nachdenklich und traurig gemacht: Pope says Catholics can receive plenary indulgence for Guadalupe devotion Eine der Ideen, gegen die sich die Reformation gewandt hat, war die des Ablasses:

Menschwerdung / Becoming Human

Kenneth Tanner: (English original is here) „Menschwerdung heißt, für das Leben der Welt zu sterben, und vom Tode auferweckt zu werden zu einem Leben ohne Ende in dieser Welt, auch über den Tod hinaus.

Kurz(e) Kritik: Lassen wir die Kirche im Dorf!

Ich gebe zu, ich habe bei der letzten Nationalratswahl die ÖVP gewählt, obwohl ich mit der Haltung von (damals ex-)Bundeskanzler Kurz in der Flüchtlingsfrage gar nicht einverstanden bin und ich als fast gebürtiger1 Christlich-Sozialer insgesamt von der türkisen “Neuen ÖVP” schwer enttäuscht bin. Aber ich habe mir vor der Wahl alle möglichen Koalitions-Konstellationen angesehen, und … Continue reading Kurz(e) Kritik: Lassen wir die Kirche im Dorf!

A Song of Encouragement Ein Lied der Ermutingung

1) Gott wird dich tragen, drum sei nicht verzagt, treu ist der Hüter, der über dich wacht. Stark ist der Arm, der dein Leben gelenkt, Gott ist ein Gott, der der Seinen gedenkt. 1 God will take care of you, be not afraid; He is your safeguard thro’ sunshine and shade; Tenderly watching and keeping … Continue reading A Song of Encouragement Ein Lied der Ermutingung

O Come, O Come, Emmanuel

At the beginning of this year’s Advent season here is a classic Advent hymn, performed by musicians from Sovereign Grace Music. Somehow these classic hymns appeal to me more than most contemporary worship choruses. Zu Beginn dieser Adventzeit gibt es hier ein klassisches Adventlied, aufgeführt von Musikern von Sovereign Grace Music. Irgendwie sprechen mich diese … Continue reading O Come, O Come, Emmanuel

Pastor Olaf Latzel wegen “Volksverhetzung” verurteilt

Ich bin betroffen aber nicht sonderlich erstaunt, daß Pfarrer Olaf Latzel von der Bremer St. Martini-Gemeinde vor zwei Tagen vom Bremer Amtsgericht wegen Volksverhetzung zu einer Geldstrafe von EUR 8100 verurteilt wurde.

Strafprozess gegen Pastor Olaf Latzel ist fast zu Ende

Der Strafprozess wegen “Volksverhetzung” gegen Olaf Latzel, Pastor der Bremer St. Martini-Gemeinde, ist fast zu Ende; das Urteil wird am kommenden Mittwoch erwartet.  

Friedhof verweigert dem Attentäter Begräbnis

ORF Online meldet, der islamische Friedhof in Wien 23 verweigert dem Attentäter das Begräbnis.  

Nein, die Bürger von Weikendorf sind nicht rassistisch oder fremdenfeindlich …

“Kurier” und andere Medien berichten: «Noch bevor Gültekin und Özen den angeschossenen Polizisten zum Rettungswagen schleppen konnten, hatte der junge Palästinenser Osama Joda den Beamten hinter einer Betonbank in Sicherheit gebracht und ihm Erste Hilfe geleistet.

Nochmals: Um Probleme zu lösen, muß man sie benennen

Ich komme, nach dem offenbar islamistischen Attentat in Wien, auf zwei Beiträge zurück, die ich in den letzten Tagen, nach den Anschlägen in Frankreich, gepostet habe: der Artikel in der NZZ, der das sonderbare Zögern von katholischen und evangelischen Bischöfen thematisiert, im Zusammenhang mit diesen Verbrechen das Wort “Islam” in den Mund zu nehmen,

Mit zweierlei Maß?

Ich kenne Menschen, die in Bezug auf Flüchtlinge eine beinharte Haltung einnehmen, so nach dem Motto, “Gesetz ist Gesetz, und laut Gesetz darf man ohne Papiere keine Staatsgrenzen überqueren, daher sind das alles Gesetzesbrecher!”  

Um Probleme zu lösen, muß man sie ansprechen

Der Wiener Theologe Prof. Jan-Heiner Tück meint, um Probleme zu lösen, muß man sie ansprechen.  

Nach Attentat von Nizza: Die christlichen Kirchen schweigen (NZZ)

Mir fällt schon seit längerem auf, daß alle möglichen “Phobien” zunehmend gesellschaftlich geächtet werden — darunter auch die Islamophobie, nicht jedoch die “Christianophobie”. Wer den Islam kritisiert, gilt schnell als rechts-radikal oder ausländerfeindlich; wer Christen oder die Kirchen kritisiert, gilt als fortschrittlich.  

Sexuell wie Jesus

Anmerkung des Übersetzers: Dieser Artikel zitiert amerikanische Statistiken, aber es ist meine Erfahrung, daß die Situation in Europa und der ganzen “westlichen” Welt nicht viel anders ist, und dieser Artikel daher auch in unserem Sprachraum ein wertvoller Gedankenanstoß sein kann.

Martin Staudinger, Profil: Trump Bleibt

Ich war schon lange nicht mehr so einverstanden mit einem Profil-Leitartikel!

Moria Neuauflage?

Ich habe vor zwei Tagen in einem Kommentar auf der Seite einer ÖVP-Abgeordneten gesagt, das primäre Problem mit dem Lager Moria auf der Insel Lesbos sind die menschenunwürdigen Zustände, die dort seit Monaten herrschen, und denen man von Seiten der EU und der Mitgliedsstaaten im Grunde genommen untätig zugeschaut hat

ORF-Beitrag über konservative Evangelikale in Amerika: Schlecht übersetzt und tendenziös

Ich versuche mit wechselndem Erfolg, die aktuelle politische Situation in USA nicht zu kommentieren. Manchmal ist das leider unmöglich, so wenn z.B. der ORF in seiner typisch schlecht übersetzten und tendenziösen Weise die Rolle konservativer Christen im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf zu beleuchten versucht.

Gender-gerechte Bologna-Titel

Ich habe soeben die Ankündigung einer jungen Dame gelesen, daß sie ihren Studienabschluß gemacht hat, und man sie jetzt als “Bachelor of Science in Health Studies” titulieren möge.

Kettenbriefe sind Schwachsinn, auch im Internet-Zeitalter und auf Facebook!

Als ich aufwuchs, kursierten bei uns in der Schule sogenannte Kettenbriefe, die man kopieren und an fünf bis zehn andere Leute weiterschicken sollte; wenn man das tat, wurde einem Glück und Reichtum versprochen, und wenn man sich weigerte, dann wurden einem alle möglichen Katastrophen versprochen.

Prominente Evangelikale in Rio angeklagt

Das ist nicht die Art von Schlagzeilen und Presseberichten, die mich als freikirchlichen, evangelikalen Christen freut … aber auch das ist die Realität.

Zur Rechten Gottes sitzt Einer, der weiß, was es heißt, zu sterben

Von Kenneth Tanner: Der Sohn Gottes, der zur Rechten des Vaters sitzt, hat Erinnerungen an den Trost seiner Mutter, wenn er sich als Kind verletzt oder wehgetan hat.Jesus hat Erinnerungen an Mahlzeiten mit seinen Jüngern, an den Geschmack guten Weines.

Weihe des Erzbistums Berlin an die Herzen Jesu und Mariens?

Ich lese, daß der Erzbischof von Berlin, Heiner Koch, sein Erzbistum, und damit “alle Menschen … die hier in Berlin, in Brandenburg und in Vorpommern leben –ob sie unseren Glauben teilen oder nicht”, “den Herzen Jesu und Mariens” geweiht hat.

Verkörperte Gegenwart und Pandemischer Fluch

 In einer Zeit, wo einige Gemeinden nach einer ersten Öffnung in den letzten Wochen zu Hotspots neuer CoVid-19 Ausbrüche geworden sind und ihre öffentlichen Gottesdienste wieder ausgesetzt bzw in den virtuellen Raum verlagert haben, und manche Leute sehr unpassende Vergleiche zwischen den aktuellen Einschränkungen und den Repressalien der kommunistischen Regimes Osteuropas ziehen, sind ausgeglichene Stimmen … Continue reading Verkörperte Gegenwart und Pandemischer Fluch

St. Martini, Olaf Latzel und die Bremische Evangelische Kirche

Der Pastor der evangelischen St. Martini-Gemeinde im norddeutschen Bremen, Olaf Latzel, wird seit einiger Zeit immer wieder von diversen Gruppen angegriffen, weil er biblische Wahrheiten deutlich ausspricht — zugegebener Maßen nicht immer auf sehr diplomatische Art, aber eigentlich immer in der relativ kleinen Öffentlichkeit seiner Gemeinde.

Mehr Gesinnungstäter, bitte!

Derzeit kursiert wieder einmal in verschiedenen Medien ein Aktenvermerk aus dem Jahr 1997 über ein Treffen von SPÖ-nahen Personen, bei dem es unter anderem auch darum ging, “junge Genossinnen und Genossen dazu (zu) ermutigen, in den Richterdienst zu gehen,” sowie “Juristen an die Partei zu binden”

Gedanken zum Mobbing und angekündigten Rücktritt des sächsischen Landesbischofs Carsten Rentzing

Gestern habe ich mich zu einer inner-katholischen Kontroverse geäußert; nicht im Sinne von “Katholiken-Bashing”, sondern weil mich als evangelikaler Christ die Krisen der anderen Kirchen nicht kalt lassen. Heute möchte ich meine Gedanken zu einer inner-evangelischen Kontroverse, primär in Sachsen, aber durchaus auch relevant für den ganzen deutschsprachigen Raum, darstellen.

Gedanken zur Diskussion in der kath. Kirche über Eucharistische Anbetung

Wie einem Artikel auf der deutschen katholischen Webseite katholisch.de, Kommentaren dazu vom Passauer Bischof Stefan Oster, sowie Berichten auf Kathnet zu entnehmen ist, gibt es offenbar eine innerkirchliche Diskussion über die Frömmigkeitsform der eucharistischen Anbetung.

Das Problem der Inhaltskontrolle in Sozialen Medien

Im April 2016 hat ein Facebook-Nutzer, offenbar Anhänger einer österreichischen Partei, die sich mit blauer Farbe schmückt (obwohl ihr braun besser stünde), die Grünen-Bundessprecherin Eva Glawischnig in einem Posting als “Volksverräterin” bezeichnet. Frau Glawischnig erwirkte vom Handelsgericht Wien eine einstweilige Verfügung, daß Facebook dieses Posting löchen müsse.

Intime Anbetung im öffentlichen Gottesdienst?

Kürzlich wurde ich an einem Tag gleich zweimal in eine seltsame Debatte verwickelt. Zuerst fiel in einem Gespräch über Foto- und Videoaufnahmen in öffentlichen Gottesdiensten die Aussage, es wäre unangenehm, während des Lobpreises fotografiert oder gefilmt zu werden, denn das sei eine so intime Angelegenheit, es wäre fast, als würde man beim Sex fotografiert werden.

Freiwillige Dystopien?

Im heutigen profil wird in der Kolumne “#brodnig” unter dem Titel “25 $ und Ihre Daten bitte” ein Angebot des amerikanischen Lebensversicherers John Hancock kritisiert, bei dem Versicherte um $25 eine Apple Watch erhalten, die sie so lange um diesen Preis behalten können, wie sie regelmäßig, von der Watch dokumentiert, Sport betreiben. Sollten sie aufgeben, wird eine … Continue reading Freiwillige Dystopien?

Kettenbriefe sind Schwachsinn, auch auf Facebook!

Als ich aufwuchs, kursierten bei uns in der Schule sogenannte Kettenbriefe, die man kopieren und an fünf bis zehn andere Leute weiterschicken sollte; wenn man das tat, wurde einem Glück und Reichtum versprochen, und wenn man sich weigerte, dann wurden einem alle möglichen Katastrophen versprochen.

So wie es Israel ergeht, wird es uns allen ergehen

Hoffer spricht davon, sich vorzustellen, was geschehen wäre, wenn 1967 die Araber den Krieg gewonnen hätten. Soviel Phantasie brauchen wir gar nicht; wir müssen uns nur ansehen, was aus dem “Arabischen Frühling” geworden ist, und was seither im Nahen Osten passiert.

Der Drache an der Krippe

von Chad Bird, übersetzt von Wolf Paul Ich bin noch immer auf der Suche nach einer Weihnachtskarte mit einem roten Drachen in der Krippenszene, der sich zwischen den Kühen und Lämmern versteckt und darauf wartet, das Kind in der Krippe zu verschlingen.

Unser neues Zuhause

In einigen Wochen werden wir (Wolf & Geraldine Paul) von Wien-Eßling in unser neues Zuhause in Groß-Schweinbarth im niederösterreichischen Weinviertel übersiedeln, ungefähr 30 km nordöstlich von Wien. Hier ist ein Kartenausschnitt, der die Gegend zeigt:

Hinweise für das Vorlesen der Heiligen Schrift im Gottesdienst

Dieser Artikel hat mir sehr gut gefallen und wichtige Hinweise für die öffentliche Schriftlesung geboten. Damit auch andere davon profitieren können, habe ich ihn mit Erlaubnis des Autors übersetzt. Wolf